Difference between revisions of "Riri-Schlittenballett"

Line 2: Line 2:
 
[[File:Riri-Schlittenballett.png|thumb|''Riri-Schlittenballett'']]
 
[[File:Riri-Schlittenballett.png|thumb|''Riri-Schlittenballett'']]
 
== Credits ==
 
== Credits ==
*Dauer 0:20
+
 
 
*Regie und Animation: Kurt Aeschbacher.
 
*Regie und Animation: Kurt Aeschbacher.
 
*Produktion: Televico Gockhausen.  
 
*Produktion: Televico Gockhausen.  
*Auftraggeber: Advico für Riri-Werke Mendrisio
+
*Auftraggeber: Advico für Riri-Werke Mendrisio.
*Musiker: Instrumentalensemble aus Flöte, Klarinette, Tenor- und Bariton-Saxophon, Klavier und Schlagzeug, Ondes Martenot
+
*Musiker: Instrumentalensemble aus Flöte, Klarinette, Tenor- und Bariton-Saxophon, Klavier und Schlagzeug, [[Ondes Martenot]].
*Musikaufnahme: Turicop Studio Zürich, 17.10. 1967
+
*Musikaufnahme: Turicop Studio Zürich, 17.10. 1967.
  
 
== Thema ==  
 
== Thema ==  
[[Media:Riri-Schlittenballett.mp4]]
+
[[Media:Riri-Schlittenballett.mp4]] (Dauer 0:20 Min.)
  
 
Frei im Raum schwebende Reissverschlüsse, die sich in rasantem Tempo schliessen.
 
Frei im Raum schwebende Reissverschlüsse, die sich in rasantem Tempo schliessen.

Revision as of 22:51, 21 September 2017

Riri-Schlittenballett (1967) ist ein TV-Werbespot mit der Musik von Bruno Spoerri.

Riri-Schlittenballett

Credits

  • Regie und Animation: Kurt Aeschbacher.
  • Produktion: Televico Gockhausen.
  • Auftraggeber: Advico für Riri-Werke Mendrisio.
  • Musiker: Instrumentalensemble aus Flöte, Klarinette, Tenor- und Bariton-Saxophon, Klavier und Schlagzeug, Ondes Martenot.
  • Musikaufnahme: Turicop Studio Zürich, 17.10. 1967.

Thema

Media:Riri-Schlittenballett.mp4 (Dauer 0:20 Min.)

Frei im Raum schwebende Reissverschlüsse, die sich in rasantem Tempo schliessen.

Kommentar

"Als Steigerung früherer Versionen dieses Werbespots (vgl. Riri-Signet) sind die Reissverschlüsse farbig und quasi unendlich lang, was einen kontinuierlichen, aber doch variablen, elegant phrasierbaren Klang erforderte.

Die Musik besteht aus einem Grundtrack mit Klavier, Schlagzeug und Blasinstrumenten, durch doppelte und teilweise sogar vierfache Bandgeschwindigkeit transponiert, darüber mehrere Lagen von Ondes Martenot."

Bruno Spoerri

Literatur

  • Swiss Film Music. Anthology 1923–2012, S. 318.

Quelle

  • Film und Musik: Topic Film, Zürich.