Difference between revisions of "Sennentuntschi"

(Kommentar)
m (Kommentar)
 
Line 23: Line 23:
 
«Zum ersten Mal konnte ich eine Filmmusik mit einem leibhaftigen Orchester aufnehmen. Das war eine tolle Erfahrung. Ludwig Wicky und sein 21st Century Orchestra haben alles gegeben, und es ist ein unbeschreiblich gutes Gefühl, wenn 60 Musiker deine Musik spielen. In der Titelsequenz, die hier als Beispiel ausgewählt wurde, sind bereits alle musikalischen Themen enthalten, welche später im Film erscheinen. Alles ist auf einem Moll-Akkord aufgebaut, welcher sich einen Halbton nach unten verschiebt. Alexander T. Fähndrich hat als Orchestrator perfekt dafür gesorgt, dass die Kompositionen auch tatsächlich spielbar werden.  
 
«Zum ersten Mal konnte ich eine Filmmusik mit einem leibhaftigen Orchester aufnehmen. Das war eine tolle Erfahrung. Ludwig Wicky und sein 21st Century Orchestra haben alles gegeben, und es ist ein unbeschreiblich gutes Gefühl, wenn 60 Musiker deine Musik spielen. In der Titelsequenz, die hier als Beispiel ausgewählt wurde, sind bereits alle musikalischen Themen enthalten, welche später im Film erscheinen. Alles ist auf einem Moll-Akkord aufgebaut, welcher sich einen Halbton nach unten verschiebt. Alexander T. Fähndrich hat als Orchestrator perfekt dafür gesorgt, dass die Kompositionen auch tatsächlich spielbar werden.  
  
Ich spiele vorher jedes einzelne Instrument mit der richtigen Artikulation ein und übergebe dem Orchestrator ein [[Mockup]] sowie ein Midi-File. Der Orchestrator überprüft, ob ich zum Beispiel zu viele Posaunen gebraucht habe, korrigiert das Voicing und transkribiert die Noten.»
+
Ich spiele vorher jedes einzelne Instrument mit der richtigen Artikulation ein und übergebe dem Orchestrator ein [[Mockup]] sowie ein [[MIDI]]-File. Der Orchestrator überprüft, ob ich zum Beispiel zu viele Posaunen gebraucht habe, korrigiert das Voicing und transkribiert die Noten.»
  
 
''Adrian Frutiger''
 
''Adrian Frutiger''

Latest revision as of 16:04, 8 July 2019

Sennentuntschi (CH/AT 2010) ist ein Spielfilm mit der Musik von Adrian Frutiger.

Sennentuntschi'

Credits

  • Regie: Michael Steiner.
  • Buch: Michael Sauter, Michael Steiner, Stefanie Japp.
  • Produktion: Kontraproduktion Zürich, Constantin Film Basel, Superfilm Filmproduktion Wien, Turnus Film Zürich, SRG SSR, Teleclub Zürich (Bernhard Burgener).
  • Ton: Christophe Giovannoni.
  • Sounddesign: Christian Beusch.
  • Mischung: Max Rammler.
  • Orchestrator: Alexander T. Fähndrich.
  • Musiker: 21st Century Symphony Orchestra, Dirigent: Ludwig Wicky.

Handlung

In zwei parallelen Handlungen, die in verschiedenen Zeiten spielen (Gegenwart 2010 und 1975), werden ein Dorfpolizist und drei Sennen von einer geheimnisvollen jungen Frau angezogen und ins Verderben gestürzt.

Musikausschnitt

(2:35 ab Min. 3)

Anfangstitel, am Glockenseil der Dorfkirche wird ein Erhängter gefunden.

Kommentar

«Zum ersten Mal konnte ich eine Filmmusik mit einem leibhaftigen Orchester aufnehmen. Das war eine tolle Erfahrung. Ludwig Wicky und sein 21st Century Orchestra haben alles gegeben, und es ist ein unbeschreiblich gutes Gefühl, wenn 60 Musiker deine Musik spielen. In der Titelsequenz, die hier als Beispiel ausgewählt wurde, sind bereits alle musikalischen Themen enthalten, welche später im Film erscheinen. Alles ist auf einem Moll-Akkord aufgebaut, welcher sich einen Halbton nach unten verschiebt. Alexander T. Fähndrich hat als Orchestrator perfekt dafür gesorgt, dass die Kompositionen auch tatsächlich spielbar werden.

Ich spiele vorher jedes einzelne Instrument mit der richtigen Artikulation ein und übergebe dem Orchestrator ein Mockup sowie ein MIDI-File. Der Orchestrator überprüft, ob ich zum Beispiel zu viele Posaunen gebraucht habe, korrigiert das Voicing und transkribiert die Noten.»

Adrian Frutiger

Literatur

Weblinks

Quelle

  • Film und Musik: DVD EAN 4011976879985.