Matto regiert

Matto regiert (CH 1947) ist ein Spielfilm mit der Musik von Robert Blum.

Matto regiert: Herbert und der Direktor

Credits

  • Regie: Leopold Lindtberg.
  • Buch: Alfred Neumann, Leopold Lindtberg, nach dem gleichnamigen Kriminalroman von Friedrich Glauser.
  • Produktion: Praesens-Film Zürich (Lazar Wechsler).

Handlung

Ein Konflikt zwischen dem Direktor einer Nervenheilanstalt und seinem Stellvertreter endet mit dem Tod des Direktors. Wachtmeister Studer muss das Verbrechen aufklären. Der Patient Herbert ist der Hauptverdächtige.

Musikausschnitt

(1:02 ab Min. 27)

Herbert taumelt nach seiner Auseinandersetzung mit dem Direktor und einem darauf folgenden mysteriösen Schrei aus dem Off die Treppe herab.

Kommentar

Wechslers Anlehnung an den US-amerikanischen «Film noir» nach dem Zweiten Weltkrieg prägte sich auch in Blums Musik aus, die hier modern und direkt wirkt, bevor er in den 1950er-Jahren wieder zu traditionelleren Mustern zurückkehrt. Eher untypisch für Blum, wird hier wenig «musiziert», sondern präzis auf das Bild eingegangen, wie viele Zeichen in der Partitur für den Dirigenten beweisen.

Im Sechsvierteltakt, mit chromatisch fortschreitenden Flageoletttönen der Streicher und einer Achtelbewegung von Klarinette und Flöte, die synkopisch zu «hinken» scheint, zeichnet Blum eine fahle Stimmung nach dem Mord, die durch Filmschnitte oder unvermittelte Tempowechsel, die sich nach dem Bild richten, nicht beeinträchtigt werden kann (Nr. 9 in der Partitur). (Autor: Mathias Spohr)

Autograph

Literatur

Weblinks

Quelle

  • Film und Musik: DVD EAN 7611719244697.